Ratenkredit

Der Ratenkredit ist der Oberbegriff für so gut wie alle Kreditarten und dabei die häufigste Form eines Kredites bzw. Darlehens. Der Name basiert hier, wie unschwer sofort zu erkennen ist, auf der Art der Rückführung des geliehenen Kapitals samt Zinsen und Tilgungen, nämlich in Raten über eine festgelegte Laufzeit. Man unterscheidet bei einer Kreditaufnahme lediglich noch unter dem Verwendungszweck eines Kredits oder welche Art Person den Kredit beantragt, also z.B. Student, Beamter, Selbständiger oder Privatperson. Selbstverständlich können Kredite auch mit anderen Rückzahlungsarten gestaltet und ausgegeben werden, z.B. tilgungsfreie Kredite mit Endfälligkeit oder andere. Diese werden aber an Privatpersonen selten vergeben und sind dann meistens für Kleinkredite mit sehr kurzen Laufzeiten gedacht oder bei Projekten und Unternehmen anzutreffen.

Die für Verbraucher am häufigsten ausgegebenen Kredite sind zweckgebundene Ratenkredite, die dann entsprechend nur für den festgelegten Zweck wie den Autokauf oder die Immobilie verwendet werden dürfen.

Ratenkredit finden

Annuitätendarlehen und Tilgungsdarlehen

Bei einem Ratenkredit kann unter einem Annuitätendarlehen und einem Tilgungsdarlehen unterschieden werden. Die beiden Formen unterscheiden sich darin, dass bei einem Tilgungsdarlehen entweder in monatlich, viertel- oder halbjährlich gleichbleibenden Raten mit ebenfalls konstanten Zins- und Tilgungsanteilen gerechnet wird. Oder mit abnehmenden Raten, wobei der Zinsanteil mit den konstanten Tilgungszahlungen immer geringer wird und somit die regelmäßige Belastung gleichwohl mit der zu verzinsenden Restschuld abnimmt.

Das Annuitätendarlehen ist hingegen die für die Immobilienfinanzierung am häufigsten verwendete Art eines Darlehens. Hierbei werden über die längere Laufzeit von mindesten 10 - 30 Jahren gleichhohe regelmäßige Zahlungen festgelegt, die einen wechselnden Zins- und Tilgungsanteil aufweisen. Während am Anfang gewöhnlich der Zinsanteil am höchsten ist und der Tilgungsanteil eher gering ausfällt, gleicht sich nach einer gewissen Zeit das Verhältnis aus und kippt zu Gunsten des Tilgungsanteil. Dabei bleibt die Rate in der Höhe zwar gleich, entsprechend des Verhältnisses wird aber gerade zum Schluß der größte Teil des Darlehens auf einmal getilgt.

Wer einen zweckgebundenen Ratenkredit, wie z.B. einen Autokredit mit kürzeren Laufzeiten bis zu 5 Jahren bei einer Bank aufnimmt, erhält in der Regel somit ein Tilgungsdarlehen, bei dem die Zinsen von vornherein auf die Kreditsumme angerechnet werden und das ganze über festgelegte konstante Kreditraten monatlich bis zur Endtilgung abbezahlt wird.

Ratenhöhe sorgfältig wählen

Jeder der einen Ratenkredit aufnimmt sollte bei der Auswahl der Rückzahlungsform und Kalkulation der Ratenhöhe immer Sorgfalt walten lassen, damit die monatliche Belastung nicht zu hoch ausfällt. Lieber wählt man eine moderate Rate und dafür vielleicht über eine etwas längere Laufzeit, als das die übrigen finanziellen Mittel sonst kaum noch für die Alltagsausgaben reichen.